Zum FABELhaften Umzug der »Games Convention« nach Köln

(JS) Es war einmal in einem schönen Land. Dort lebten Ameisen aller Couleur. Sie waren groß und klein. Und es gab fleißige und weniger fleißige, schlaue und weniger schlaue, hübsche
und weniger hübsche Ameisen. Die großen Ameisen waren schon immer in dem Land, die kleinen waren erst später hinzugekommen. Viele der kleinen Ameisen waren schnell zu den alteingesessenen großen gegangen. Denn bei denen gab es doch viel mehr zu essen und viel größere, schönere Ameisenhaufen. Auch alle Königinnen waren dort. Aber weil es den einen so gut ging und den anderen so schlecht, gaben die großen Ameisen den kleinen immer wieder etwas ab – dachten zumindest die kleinen Ameisen.

Eines Tages kamen fremde Ameisen und brachten ein merkwürdig aussehendes buntes Blatt mit. Weil so etwas niemand von den Einheimischen kannte, nahmen es zunächst die kleinen Ameisen zu sich. Und das Blatt fühlte sich sehr wohl und wurde immer größer und schöner. Aus allen Ländern kamen Ameisen, um es zu bewundern. Es wuchs und wuchs und wuchs.

Dann reichte es den großen Ameisen. Sie wollten das Blatt zu sich holen, denn der Strom der Ameisen aus anderen Ländern nahm nicht ab. Und so nahmen sie den kleinen Ameisen einfach das farbenprächtige wunderschöne Blatt ab, das die Initialen »GC« trug. Und was machten da die kleinen Ameisen? Sie saßen vor ihren Häufchen und weinten bitterlich. Und wenn sie nicht gestorben sind, dann ... Hoffentlich nicht.


Copyright © 2013 - Jacqueline Sterzik. Alle Rechte vorbehalten.